• Geht es noch einfacher?

Häufig wiederkehrende Fragen, Tipps und Kniffe sowie Best Practises mit IMMI

Es gibt Fragen, die kommen immer wieder, und es gibt unscheinbare Funktionen, die Ihre Effizienz enorm steigern. Wie in jedem Arbeitsfeld gibt es auch bei IMMI Tipps und Kniffe, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten. Und wenn Sie einen Tipp für uns haben, nehmen wir diesen gerne in diese Sammlung auf.

Tipp 1: Übernahme von Daten von einem Element zum anderen (bei gleichem Elementtyp)

Daten kopieren von einem Element zum anderen
Daten kopieren von einem Element zum anderen

Im Eingabedialog eines Elements (linke Seite im grau hinterlegten Bereich) wird durch Klicken der rechten Maustaste ein lokales Menü aufgerufen, das die Funktionen Daten kopieren von …/nach … aufruft. Damit können Geometrie (Achtung!), Elementname und Elementdaten (Empfohlen!) übertragen werden. Diese Funktion kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn aufwendige Pegeleingaben bei Industrie- oder Schienenschallquellen eingegeben sind und diese mit einem Klick auf ein anderes Element übertragen werden sollen.

Tipp 2: Automatischer Abflug von Linienelementen im 3D-Viewer

3D – Automatischer Abflug
3D – Automatischer Abflug

Im 3D-Viewer kann entlang von Linienelementen ein automatischer Abflug, beispielsweise zur Prüfung des 3D-Modells oder für Präsentationenzwecke, erstellt werden. Dazu markieren Sie ein Linienelement, wählen die Funktion Automatischer Abflug und der Abflug beginnt. Weitere Funktionen wie Blickwechsel, Screenshot erzeugen, Auswahl der Geschwindigkeit etc. stehen zur Verfügung.

Tipp 3: Import von Spektren in die Datenbank

Import von Spektren via Zwischenablage in IMMI
Import von Spektren via Zwischenablage in IMMI

In der externen Datenbank können über die rechte Maustaste Spektren aus MS Excel über die Zwischenablage importiert werden. Dazu die gewünschten Spektren (mit Name!) in MS Excel kopieren und in die Zwischenablage geben. In IMMI in der externen Datenbank (Menü Extras) (am besten eine neue Datenbank anlegen!), die rechte Maustaste drücken und die Funktion Spektren aus Zwischenablage einfügen auswählen.

Tipp 4: Erstellen von Parallel-Elementen

Entlang einer Straße soll in einem bestimmten Abstand eine Lärmschutzwand modelliert werden. Markieren Sie das Straßenelement (Funktioniert auch für alle anderen Elementtypen!) durch Auswählen (linke Maustaste) des Elementes und drücken Sie die rechte Maustaste. Im lokalen Menü wählen Sie die Funktion Makros/Parallel-Element erzeugen aus. Wählen Sie den gewünschten Elementtyp aus, der erzeugt werden soll, sowie die Lage und den Versatz zum Ausgangselement – auch Teilstücke sind möglich!

Tipp 5: Projekt-Favoriten

Mit dieser Funktion kann eine Liste mit Projekten anlegt werden, um schneller und gezielter auf diese zugreifen zu können – ohne langes Suchen im Windows-Explorer. Dazu einfach das gerade bearbeitete Projekt durch Klicken des Buttons in die Liste aufnehmen.

Tipp 6: Hausoberkante horizontal zum Gelände ausrichten

Elemente vom Elementtyp Haus mit konstanter relativer Höhe werden parallel zum Gelände modelliert. Dies kann bei Hängen oder Bergen dazu führen, dass diese

keine gerade Dachkante haben. Über den Makro Haus: Oberkante horizontal ausrichten (Klicken der rechte Maustaste nach Markieren des Elementes) kann diese horizontal ausgerichtet werden.